(0561) 2 88 99 14 info@wiezorrek.de

Herzlich willkommen

in Ihrer Osteopathiepraxis für Erwachsene, Kinder

und Säuglinge in Niestetal (Landkreis Kassel).

 

Langjährige Erfahrung

Seit nunmehr 10 Jahren praktizieren wir Osteopathie und Naturheilverfahren in unserer Praxis in Niestetal-Sanderhausen (LK Kassel).

Fundierte Ausbildung

5 jähriges Studium der Osteopathie mit zertifizierten Abschluss nach dem Bundesarbeitsgemeinschaft Osteopathie e.V. (BAO) Qualitätsstandard.

Erstattungsfähige Leistungen

Private und über 100 gesetzliche Krankenversicherungen erstatten (anteilig) die Behandlungskosten.

Kurzfristige Terminvergabe

Bei akuten Beschwerden kann ich Ihnen auch kurzfristig helfen durch ein besonderes Terminvergabesystem.

Qualifizierte Weiterbildung

Durch die Mitgliedschaft im Verband der Osteopathen Deutschland e.V. (VOD) verpflichtet sich die Praxis zu regelmässigen Fortbildungen

Schön gelegen

Die Praxis liegt direkt an der Ortsgrenze von Kassel und ist sehr gut mit dem Bus und PKW zu erreichen.

Was ist Osteopathie?

Osteopathie ist eine eigenständige Form der Medizin. Sie dient dem Erkennen und Behandeln von Funk­tions­störungen. Dazu nutzt sie eigene Techniken, die mit den Händen ausgeführt werden. Die Osteopathie nimmt jeden Patienten als Individuum wahr und behandelt ihn in seiner Gesamtheit. Sie ist deshalb eine ganzheitliche Form der Medizin.

Vor über 140 Jahren entdeckte der amerikanische Arzt Andrew Taylor Still die Prinzipien der Osteopathie und begründete damit eine neue Medizin. Seit jener Zeit hat sich die Osteopathie kontinuierlich weiterentwickelt, in den USA, ebenso wie in Europa und anderen Teilen der Welt.

Der Osteopath behandelt ausschließlich mit den Händen. Ziel der Behandlung ist es, mit ihnen als feinfühlige und jahre­lang geschulte Instrumente Bewegungseinschränkungen zu erkennen und osteopathisch zu behandeln.
Wird mir die Osteopathie helfen? Ich habe schon einige Therapien hinter mir.

Jeder Körper ist individuell. Am besten rufen Sie mich an und schildern mir Ihren Fall. Meist ist schon dann abzuschätzen, ob Osteopathie für Sie in Frage kommt. Ferndiagnosen sind per Telefon natürlich nicht möglich. Nach der ersten Behandlung kann ich dann weit mehr sagen und auch Sie selbst können dann für sich herausfinden, ob es Ihnen hilft und ob Folgebehandlungen in Frage kommen.

Muss ich vor der Osteopathie zum Arzt?

Der Besuch bei mir ist auch ohne vorausgehenden Besuch beim Arzt möglich. Bei ernsthaften Beschwerden ist es aber zunächst besser, erst einen Arzt zu konsultieren. Werden bildgebende Verfahren gemacht (z.B. Röntgen, MRT usw.) ist dies dann auch hilfreich für meine weitere Behandlung.

Woher weiß ich, ob Sie ein qualifizierter Osteopath sind?

Ich habe eine fünfjährige Ausbildung bei der LCOM (LittleJohn College für osteopathische Medizin) erfolgreich abgeschlossen. Ich bin Mitglied des VOD (Verband der Osteopathen Deutschlands e.V.). Damit verpflichte ich mich zu regelmässigen Fortbildungen, die vom Dachverband überwacht werden. Meine Basisausbildung ist eine zweieinhalbjährige Vollzeit-Heilpraktikerausbildung, die ich mit einer staatlichen Prüfung abgeschlossen habe.

Übernimmt meine gesetzliche Krankenkasse die Behandlungskosten?

Die meisten gesetzlichen Krankenkassen haben sich der Osteopathie seit 2012 geöffnet. Sie übernehmen anteilig die Behandlungskosten für eine bestimmte Anzahl von Behandlungen pro Kalenderjahr. Bei einigen Kassen ist es möglich, das Gesundheitskonto für eine osteopathische Behandlung zu nutzen. Informieren Sie sich vor der Behandlung bei Ihrer Krankenkasse über eine Kostenbeteiligung. Die Internetseite des VOD gibt bietet eine Übersicht: Verband der Osteopathen Deutschland e.V.

Wie funktioniert die Bezuschussung meiner Krankenkasse?

Die Voraussetzungen der Krankenkassen für die Bezuschussung  zu einer osteopathischen Behandlung sind sehr unterschiedlich. Meist wird vorab eine Empfehlung oder ein Rezept vom Arzt verlangt. Die Kassen setzen auch eine Mitgliedschaft in einem Dachverband oder eine bestimmte Anzahl an absolvierten Unterrichtsstunden voraus. Andere Kassen verlangen, dass der Therapeut Arzt oder Physiotherapeut ist. Sie bezahlen die Behandlung zunächst selbst beim Osteopathen. Die Rechnung reichen Sie dann zusammen mit dem Arztrezept bei Ihrer Krankenkasse ein. Informieren Sie sich vorab bei Ihrer Krankenkasse über das genaue Prozedere der Kostenübernahme. Eine Übersicht gibt auch diese Seite: Verband der Osteopathen Deutschland e.V.

Ich habe eine private Zusatzversicherung oder bin privat versichert. Übernimmt meine Krankenkasse die Kosten?

Wenn Ihre Versicherung nach der Gebührenverordnung für Heilpraktiker abrechnet, ist dies möglich. Je nach Tarif bei Ihrer privaten Versicherung könnten aber auch bestimmte Leistungen für Behandlungen ausgeklammert sein. Informieren Sie sich vor einem Besuch in meiner Praxis am besten bei Ihrer privaten Krankenversicherung.

Sind Ihre Behandlungen zuschussfähig bei meiner gesetzlichen Krankenkasse?

Bei den meisten Krankenkassen, die Osteopathie bezuschussen, sind meine Rechnung erstattungsfähig. Ich bin Mitglied in einem osteopathischen Dachverband und erfülle auch die geforderte Anzahl an Ausbildungsstunden. Es gibt aber auch Kassen, die nur Rechnungen akzeptieren, wenn der Therapeut Arzt oder Physiotherapeut ist. Dazu zähle ich nicht, ich bin Heilpraktiker. Informieren Sie sich vorab bei Ihrer Krankenkasse über die genauen Voraussetzungen. Einen Überblick gibt auch diese Seite: Verband der Osteopathen Deutschland e.V.

Schreiben Sie mir eine Nachricht!

9 + 11 =

Praxis für Osteopathie

Adresse:

Eyk Wiezorrek

An der Schanze 12

34266 Niestetal

Email:

Telefon:

(0561) 2 88 99 14

 

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag von 9:00 – 19:00 Uhr.

Samstag nach Vereinbarung.

Termine nur nach Vereinbarung!